Mest
  • Waldfriedhof Bad Homburg
  • Bestattungshaus Bad Homburg
  • Bestattung Bad Homburg

Firmenchronik

Im Jahre 1872 eröffnete der Schreinermeister Johann Mest mit seiner Ehefrau Christine in der Louisenstraße 137 eine Schreinerei.

Der erste Sohn Friedrich Mest wurde geboren und wuchs in Bad Homburg auf.

Neben den üblichen Schreinerarbeiten wurden schon von Beginn an auch Särge für die Bestattung hergestellt.

Aus Platzmangel durch immer mehr Aufträge suchte die Firma Schreinerei Mest ein geeignetes Grundstück um seine Werkstatt zu vergrößern. Friedrich Mest wurde in der Wallstraße 16 fündig und verlagerte dorthin seine Werkstätte.

Im Jahre 1898 kam im Vorderhaus der Louisenstraße 7 der zweite Sohn Ernst Mest zur Welt.

Dann begann eine schwere Zeit für die Firma Mest. 1899 zerstörte ein Großfeuer die kompletten Werkstätten und die Firma musste aus dem Nichts wieder neu errichtet werden. Johann Mest schaffte dieses Kunststück zusammen mit seinem erstgeborenen Sohn Friedrich. Im Jahre 1902 verstarb der Schreinermeister Johann Mest.

Von nun an übernahm Friedrich Mest die Leitung der Firma. Friedrich erwarb das Haus in der Haingasse 13 und die Werkstatt konnte in die eignen Räume verlegt werden.

Im Jahre 1908 wurde der erste Pferdebespannte Glasbestattungswagen in Betrieb genommen um Überführungen von Verstorbenen ausführen zu können.

1923 konnte der Kutschenwagen durch den ersten motorisierten Bestattungswagen abgelöst werden.

Zwischen 1928-1933 hatte das Geschäft wirtschaftlich schwer zu kämpfen und die Schreinerei Mest musste aufgelöst werden. Fortan wurden nur noch Bestattungen durchgeführt.

1944 übernahm Ernst Mest das Unternehmen und baute es 1948 nach neuen Richtlinien komplett neu auf. Sein Sohn Günter Mest führte die Firma noch bis ins Jahr1990 und verkaufte dann das Bestattungshaus an Herrn Jürgen Schüler.

Herr Schüler, gelernter Kaufmann und fachgeprüfter Bestatter, der selbst aus einer Bestatterfamilie stammt, zog mit dem Geschäft von der Haingasse 12 in die Haingasse 9 um.

Das Bestattungsunternehmen wurde vergrößert, modernisiert und auf den neuesten Stand gebracht.